Lebhafte Diskussion um Bauprojekt am Suttnerpark

{lang: 'de'}
Alle wollten sich die überarbeiteten Entwürfe ansehen (Bild: C. Lachnitt)

Alle wollten sich die überarbeiteten Entwürfe ansehen (Bilder: C. Lachnitt)

Am Dienstagabend wurden in einer öffentlichen Anhörung die überarbeiteten Entwürfe des Bauprojekts „Wohnen am Suttnerpark“ vorgestellt. Interessierte Bürger konnten gegenüber den Vertretern des Bauausschusses sowie der beiden Architektenbüros ihre Fragen, Kritikpunkte und Anregungen loswerden.

Das Interesse an der öffentlichen Anhörung in der Aula der Louise-Schroeder-Schule, in der Thedenstraße 100, war groß. Schon vor dem Beginn der Versammlung drängten sich die betroffenen Anwohner um die zwei modellhaften Entwürfe. Noch ist nicht entschieden, welches Architektenbüro mit seinem Entwurf den Zuschlag für das Projekt erhält. Dabei handelt es sich um die Entwürfe der Büros bof-Architekten und LRW–Stadtplaner/Architekten. Und auch an diesem Abend soll nichts entschieden werden. Die Anhörung diente lediglich dazu, Anregungen und Kritik aus der Bevölkerung zu sammeln. Das zurzeit ungenutzte ehemalige Electrolux-Grundstück an der Max-Brauer-Allee, das einen Teil des Baublocks zwischen Suttnerstraße, Max-Brauer-Allee und Holstenstraße darstellt, soll in ge­bietsverträglicher Weise baulich entwickelt werden.

Wohnen und Arbeiten am Suttnerpark

Das Podium war gut besetzt mit Vertretern aus Politik, Mitgliedern des Bauausschusses und den Architekten

Das Podium war gut besetzt mit Vertretern aus Politik, Mitgliedern des Bauausschusses und den Architekten

Mit Vertretern der CDU, SPD, GAL und FDP sowie der beiden Architektenbüros war das Podium zahlreich besetzt. Zuerst erfolgte eine Präsentation der beiden Modelle. Hier wurden auch die Vorher-Nachher-Entwürfe präsentiert, denn dies war nicht die erste öffentliche Anhörung. Anschließend hatte das Publikum die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Und die gab es zahlreich. Die Stimmung im Publikum war gemischt. Die Anwohner würden vor vollendete Tatsachen gestellt, die Planung laufe über die Köpfe der Anwohner hinweg-  nur ein paar der Kritikpunkte.


Fragen über Fragen

Konstruktiver waren da schon die konkreten Fragen nach der Art der Wohnungen: Sollen nun sozialer Wohnungsbau, geförderter Wohnungsbau oder doch eher Eigentumswohnungen entstehen? Wie lässt sich Gewerbefläche und Wohnraum miteinander vereinen? Welches Gewerbe ist für das Bauprojekt angedacht? Wie viele Stockwerke sollen die Neubauten haben?

Die Bürger hatten viele Fragen, Anregungen und Bedenken

Die Bürger hatten viele Fragen, Anregungen und Bedenken

Die Anwohner hatten viele Fragen und Anregungen. Diese sollten bei der Anhörung gesammelt und später im Gremium des Bauausschusses behandelt werden.

Aber nicht nur Kritik wurde deutlich. Einige meldeten sich zu Wort und lobten den guten Ansatz des Bauprojektes. Insgesamt hatte man das Gefühl, dass die Anliegen und Sorgen des Publikums ernst genommen wurden. Wie genau das Projekt schließlich umgesetzt wird, ist aber noch ungewiss.


Christina Lachnitt

{lang: 'de'}
Be Sociable, Share!
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Lebhafte Diskussion um Bauprojekt am Suttnerpark

  1. Wernich Ingrid sagt:

    der Artikel war sehr informativ. Wenn möglich würde ich gerne über den neuen Stand und neue Termine bezüglich des Baugeländes „Wohnen am Suttnerpark“ informiert werden.
    Lieben Gruß
    ingrid

  2. Elvira Korf sagt:

    Ich bitte Sie darum, über zukünftige Versammlungstermine informiert zu werden.
    Besten Dank!
    Elvira Korf

Kommentare sind geschlossen.