FC Teutonia 05 : Spielabsage und ein ärgerlicher Formfehler

{lang: 'de'}

Das Logo des FC Teutonia 05 (Bild: Verein)

Das Logo des FC Teutonia 05 (Bild: Verein)

Beim Landesligisten FC Teutonia 05 hat endgültig die Winterpause begonnen. Die für vergangenen Sonnabend angesetzte Nachholpartie bei der SV Lieth wurde zum zweiten Mal abgesagt. Die Landesliga Hammonia nimmt ihren Spielbetrieb erst wieder im Februar auf.

Zentrales Thema bei den Ottensern war zuletzt aber eine Entscheidung des Sportgerichts. Es wertete die am 4. Dezember abgesagte Pokalpartie der Teutonen gegen des SV Lurup mit 3:0 für die Gäste. Die Luruper hatten gegen die Entscheidung von Teutonias Platzwart, den Grandplatz an der Kreuzkirche wegen Unbespielbarkeit zu sperren, Protest eingelegt.

In der Verhandlung ging es nicht um den damaligen Zustand des Platzes, sondern um Formalien. Durfte der Platzwart diesen überhaupt sperren? Nein, entschied das Gericht. Dazu hätte es des Votums eines unabhängigen Platzobmanns bedurft. Einen solchen hatten die Teutonen aber nicht eingeschaltet, weil neutrale Platzobmänner nur über die Bespielbarkeit von vereinseignen Sportanlagen zu befinden haben. Der Platz an der Kreuzkirche wird jedoch vom Bezirksamt Altona verwaltet. Das ändert allerdings nichts daran, dass der Hamburger Fußballverband die Anlage der Ottenser als „vereinseigen“ führt. Und weil Teutonia 05 dieser unzutreffenden Einordnung nie widersprochen hat, ist der Verein nun aus dem Pokal ausgeschieden. Ein Formfehler mit ärgerlichen Konsequenzen. Den Teutonen bleibt nichts anderes übrige, als sich auf den Liga-Alltag zu konzentrieren. Der wird nach derzeitiger Planung am 17. Februar mit der Begegnung beim Eimsbütteler TV wieder Einzug halten. (HA)

{lang: 'de'}
Be Sociable, Share!
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.