Ein kleines Weihnachtsmärchen: die netteste Verkäuferin von Ottensen

{lang: 'de'}

Nur mit Zimtsternen auf die Reise? (Symbolbild: pa)

Nur mit Zimtsternen auf die Reise? (Symbolbild: pa)

Eine Freundin erzählte mir kürzlich eine rührende Weihnachtsgeschichte: Es war einmal vor einigen Jahren…

Nach einem turbulenten Heiligabend in geselliger Runde wollte die besagte Freundin mit Familie und Freunden am 25. Dezember in den Skiurlaub aufbrechen, vorher zu Hause aber noch ein bisschen Ordnung schaffen. Am Morgen nach dem Heiligabend zog sie das Altglas auf ihrem Schlitten die Fischers Allee entlang. Die leeren Flaschen vom Vorabend wollte sie nach dem Urlaub nicht mehr antreffen!

Reisevorbereitungen, Gäste-Stress inklusive festlicher Kocherei für zwölf Personen, der Geschenkemarathon für die Familie und schließlich auch der Restalkohol hatten die Planung des Reiseproviants völlig in den Hintergrund gedrängt. So zog sie am Morgen des 25. Dezembers an der Bäckerei Niemeyer in der Fischers Allee vorbei. Der Duft der frischen Brötchen erinnerte sie jäh an ihre gastgeberischen Frühstückspflichten und die bevorstehende lange Fahrt in den Urlaub, ausgerüstet nur mit Zimtsternen – leider auch daran, dass sie ohne Geld losgegangen war.

Die freundliche Inhaberin, Hale Laleli, bot ihr ohne große Umstände an, eine riesige Brötchentüte anschreiben zu lassen, sogar für mehrere Wochen bis zur Rückkehr aus dem Urlaub ins neue Jahr hinein. Ein kleines Weihnachtsmärchen aus Ottensen!


Viktoria Urmersbach

{lang: 'de'}
Be Sociable, Share!
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.