Altona 93 kämpft um Anschluss an die Spitze – Teutonia 05 mit Niederlage

{lang: 'de'}

Die Logos des FC Teutonia und von Altona 93 (Bild: Verein)

Die Logos des FC Teutonia und von Altona 93 (Bild: Verein)

Altona 93 kann es besser

Beim FC Bergedorf 85 ging es am Sonntag für die Altonaer Oberliga-Fußballer um den Anschluss an die Spitze. Nach einer Führung durch Clausen in der ersten Halbzeit übernahmen in der zweiten Hälfte die “Elstern” die Kontrolle über das Spiel. Altona geriet unter Druck, hatte zwar selbst noch Chancen, mußte aber noch zwei Tore und am Ende eine verdiente 1:2-Niederlage einstecken. Am kommenden Sonnabend geht es zum „Angstgegner“ TSV Sasel. Der kleine Grandplatz am Saseler Parkweg hatte in der Vergangenheit durchaus seine Tücken für die Altonaer.

Besser machten es Altonas Frauen in der Verbandsliga. Durch einen erkämpften 2:0-Sieg beim bisherigen Tabellenführer, dem Bramfelder SV, konnten sie sich wieder in das obere Mittelfeld der Tabelle schieben. Am kommenden Sonnabend um 14 Uhr an der Adolf-Jäger-Kampfbahn will die Mannschaft beim Spiel gegen den Wellingsbütteler SC die Aufwärtstendenz bestätigen.


Teutonia 05 auf Tabellenplatz zwölf

Man schrieb die 75. Minute als die Landesliga-Begegnung des FC Teutonia 05 gegen den SC Alstertal / Langenhorn für die Hausherren vom Platz an der Ottenser Kreuzkirche eine höchst unglückliche Wendung nahm. Der Schiedsrichter zeigte Teutonias Verteidiger Deniz Pehlivan die Gelb-Rote Karte. Dem Teutonen war etwa einem Meter vor dem eigenen Strafraum der Ball an den Arm gesprungen. Der Unparteiische entschied auf absichtliches Handspiel. Und weil Pehlivan zuvor schon wegen eines Fouls Gelb gesehen hatte, musste er nun vom Platz.

Dass es gerade ihn traf, war für die Ottenser deshalb besonders misslich, weil der Mann mit der Nummer vier der Turm in der Schlacht gegen einen in der zweiten Halbzeit unablässig attackierenden Gegner war. Angreifen mussten die Gäste, weil Teutonia zur Halbzeit mit 2:0 führte: Lucas Betz hatte die Teutonen durch einen direkt verwandelten Freistoß aus gut und gern 30 Metern in der 41. Minute in Führung gebracht. Nur eine Minute später schlug Betz von der linken Seitenauslinie eine präzise Flank auf den am rechten Pfosten des gegnerischen Tors lauernden Stefano Avarello, der nur noch einzuschieben brauchte.

Die Führung war nicht unverdient. Doch nach Wiederanpfiff drehte sich das Spiel. Zwar hatte in der 47. Minute, der auf der rechten Seite durchgebrochene Orlan Corozo die Chance, für Teutonia alles klar zu machen. Doch er traf nur den Pfosten. Danach spielten fast nur noch die Gäste, die aber auch dank des überragenden Pehlivan kaum zu Chancen kamen. Ihre einzig nennenswerte Möglichkeit schloss jedoch nach einer schönen Kombination Marco Heydorn in der 57. Minute mit dem Treffer zum 2:1 ab. Richtige Risse zeigte das Abwehrbollwerk der Ottenser allerdings erst nach der Herausstellung Pehlivans. Den fälligen Freistoß nach dessen Handspiel verwandelte Jendrik Bauer in der 76. Minute zum 2:2 unter Mithilfe der indisponierten Teutonen-Mauer, die seinen Schuss unhaltbar für Torhüter Kadir Katran abfälschte.

Nur zwei Minuten später gelang den Gästen abermals durch Heydorn gegen die nun konfuse Teutonen-Defensive der Siegtreffer zum 2:3. Die Schlussoffensive der Hausherren kam zu spät, die völlig unnötig wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg herschenkten. Teutonia 05 steht nun in der Tabelle auf Platz zwölf.

Diesen Rang belegt in der Kreisliga 2 auch die Zweitvertretung der Ottenser. Sie verlor gegen Grün-Weiß Eimsbüttel II mit 0:2.

{lang: 'de'}
Be Sociable, Share!
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.